Statuten

1. Vereinsname
Der Verein trägt den Namen shoqata humanitare koretini.
2. Ziel und Zweck des Vereins.

a) Unter dem Namen shoqata humanitare koretini wird bereits Ihre Tätigkeit beschrieben. Im Sinne des Artikels 60 im Schweizerischen Zivilgesetzbuch unterstützt.
b) Die Vereinigung verfolgt das Ziel finanzielle als auch humanitäre Hilfe für Familien welche in Koretin leben, die mit schwierigen Lebensbedingungen leben, zu unterstützen.
c) Um Projekte für die Dorfbewohner zu erstellen, welche zur Verbesserung der Lebensbedingungen dienen.

3. Mitgliedschaft

a) Als Mitglieder des Vereins Koretini ist es Pflicht, für jede Person welche aus Koretin stammt, einen legalen Wohnsitz in der Schweiz zu haben.
b) Um Mitglied des Vereins werden zu können, können dies lediglich Personen welche bereits 18 Jahre alt sind oder mehr.
c) Als Mitglied zählt man erst dann wenn man die Jährlichen Beiträge zum vereinbarten Zeitpunkt beglichen hat.
d) Als Ehrenmitglied werden Personen ernannt welche einen besonderen Betrag zur Gesellschaft geleistet haben. Dieser Entscheid wird durch die Führung des Vereins in der Versammlung bestimmt.
e) Die Mitgliedschaft ist im Zeitraum vom 01.01-31.12 des Kalenderjahres.

4. Die Zusammensetzung des Vereins

a) Die Mitglieder im engen Kreis werden wie folgt zusammengestellt:
a. 1) Präsident
a. 2) Stv. Präsident
a. 3) Sekretär

a. 4) Finanzverantwortlicher
a. 5) Projektleiter
a. 6) Koordinator
a. 7) Informatiker
b) Die Mitglieder im erweiterten Kreis:
b. 1) Dies sind Personen welche Ihre Familien Vertreten und ursprünglich aus dem Dorf Koretin stammen.
c) Ehrenmitglied
d) Spender/ Sponsoren

5. Rechte und Pflichten der Mitglieder

a) Jedes Mitglied des Vereins ist berechtigt, zu wählen und kann auch in der Mehrheit gewählt werden.
b) Jedes Mitglied des Vereins hat die moralische Verpflichtung, in der Versammlung des Vereins sich mit Frage zu beteiligen.
c) Als Mitglied zählt man erst, nachdem man den jährlichen Beitrag von CHF 120.- beglichen hat.
d) Mitglied im Verband zählt jede Person welche, die Statuten, die Verordnungen und die Entscheidung der Führung des humanistischen Verein Koretini akzeptiert.

6. Aufnahmen und Abberufung von einem Mitglied der Vereinigung Koretini.

a) Die Aufnahme und Abberufung der Mitglieder im Präsidium, beschliesst die Vollversammlung.
b) Ein Mitglied des Vereins, verliert seine Legitimität im Falle des nicht begleichen der Mitgliedschaft innerhalb der vereinbarten Zahlungsfristen vom 01.01-31.03 des laufenden Jahres.
c) Ein Mitglied des Vereins, kann automatisch entfernt werden, wenn die Mitgliedschaft nicht bezahlt wurde.

7. Organe des Vereins

a) Die ordentliche und ausserordentliche Versammlung.
b) Das Präsidium
c) Finanz-Buchhaltung

8. Versammlung des Vereins

a) Die Versammlung ist das oberste Organ des Vereins.
b) Regelmässige Versammlung.
b. 1) Die Regelmässige Versammlung findet jedes Jahr statt.
b. 2) Die Regelmässige Versammlung ist beschlussfähig, wenn 51% der Teilnehmer einverstanden sind und somit das Wahlrecht haben.
b. 3) Die Einladungen und die Traktandenliste/ Tagesordnung muss den Mitgliedern mindestens 14 Tage vor der Versammlung des Vereins oder auf der offiziellen Website des Vereins veröffentlicht oder weitergeleitet werden.
b. 4) Die Vorschläge sollten den Mitgliedern des Präsidiums schriftlich per Brief oder E- Mail, an die Adresse des Vereins, spätestens 5 Tage vor der Versammlung vorgelegt werden.
c) Die ausserordentliche Versammlung
c. 1) Die Nachfrage nach der ausserordentliche Versammlung kann jederzeit dem Präsidium vorgelegt werden. Die Nachfrage muss auf schriftlicher Art und ist von mindestens 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder unterzeichnet werden.

9. Das Präsidium ist mit diesen Aufgaben vertraut

a) Der Präsident des Vereins fasst das vergangene Jahr zusammen.
b) Genehmigt das Protokoll der letzten Versammlung.
c) Entgegennahme und Genehmigung:
c. 1) Die Jahresrechnungen
c. 1) Revisoren Bericht.
d) Auswahl
d. 1) Des Präsidenten des Vereines für die Dauer von einem Jahr.
d. 2) Die Mitglieder des Präsidiums für die Dauer von einem Jahr.
d. 3) Die Vertreter der Stadtteile des Dorfes Koretini.
e) Ehrungen
f) Änderungen der Statuten
g) Entscheidung der jährlichen Mitgliedschaft.
h) Schriftliche Beschwerden der Mitglieder bearbeiten.
i) Feststellung des Budgets.
e) Diverses

10. Das Präsidium

a) Mitglieder im Präsidium sind alle stimmberechtigt. Ein Mitglied kann mit mehreren Funktionen beauftragt werden. Jedes Mitglied des Präsidiums hat das Recht auf eine Stimme.
b) Das Präsidium besitz die Kompetenz, die gesamten Aufgaben in Bezug auf den Verein, welche im Staut vermerkt sind, auch an andere Organe des Vereines zu verteilen.
c) Das Präsidium wird vom Präsidenten so oft zur Sitzung eingeladen wie es erforderlich ist und können auch andere Mitglieder des erweiterten Kreises einladen.

d) Das Präsidium kann dann Entscheidungen treffen, wenn 4/5 Mitglieder des Präsidiums anwesend sind.
e) Unterschriftsberechtige des Vereines sind folgende:
e.1) Präsident
e.2) Leiter Finanzen
f) Berechtigt für Überweisungen/ Transfers sind: Leiter Finanzen und der Präsident des Vereins.
g) Die Mitglieder des erweiterten Kreises haben kein Recht Entscheidungen alleine zu treffen, sondern unterstützen der Verein wie folgt.
g.1) Bei der Identifizierung und Bereitstellung der Adressen der Dorfbewohner, die eine Aufenthaltsbewilligung und den Wohnsitz in der Schweiz haben.
g.2) Bei der Information und Berichterstattung Ihrer Dorfbewohner(Nachbarschaf) an Projekten, welche zur humanitären Zwecke vom Verein ergriffen wurden.
g.3) Informationen im Auftrag des Präsidiums an die Dorfbewohner weiterzuleiten.

11. Revisoren der Buchhaltung

a) Das Präsidium wählt zwei Revisoren.
b) Die Revisoren überwachen, kontrollieren den Jahresabschluss und Berichten über die Ergebnisse in schriftlicher Form. Dies wird sowohl dem Präsidium als auch dem erweiterten Kreise der Mitglieder mitgeteilt. Die Revisoren haben in der Regel auch das Recht, mit einer Voranmeldung, den Bestand der Zahlungsmittel des Vereins zu überprüfen.
c) Den Revisor können die Mitglieder welche Abstimmungsansprüche haben wählen. Sie sollten vorzugsweise über gute Kenntnisse im Rechnungswesen haben.

12. Das Recht zur Entscheidung der finanziellen oder materiellen Hilfe haben:

a) Das Präsidium
b) Die Dorfverantwortlichen (erweitertes Präsidium)
c) Die Versammlung (Mitglieder)

13. Auflösung des Vereins

a) Die Auflösung des Vereins kann mit der Zustimmung von zwei Drittel der Mitglieder der Versammlung, durchgeführt werden.
b) Bestehende Finanzielle oder humanitäre Instrument werden einem anderen humanitären Verein gespendet.
c) n einem anderen Fall wird nach Schweizerischem Zivilgesetzbuch Artikel 77, 78 und 79 gehandelt.

14. Inkrafttreten des Statutes
Dieses Staut tritt in Kraft ab dem Datum der Gründerversammlung vom 26.10.2014.